Darmstadt Titelbild klein
Info

Das war der Deutsche Stadtmarketingtag 2022

24. bis 26. April in Darmstadt

URBAN FICTION - Denkanstöße für die Stadt im 21.Jahrhundert



Zur Dokumentation der Tagung

Vom 24. bis 26. April fand auf Einladung der Darmstadt Marketing GmbH der Deutsche Stadtmarketingtag in Darmstadt statt. Zum ersten Mal konnten die Besucher:innen wählen, ob sie vor Ort teilnehmen oder vom Büro aus per Livestream die Vorträge verfolgen. Über 220 Teilnehmer:innen entschieden sich dafür, nach Darmstadt zu kommen und dort die Gespräche und Austauschmöglichkeiten zu nutzen und die Gastgeberstadt in einem spannenden Rahmenprogramm näher kennen zu lernen. Über 150 Teilnehmer:innen verfolgten die Vorträge von ihren Endgeräten aus und nutzten ebenfalls reichlich die Gelegenheit, Fragen zu stellen und gemeinsam mit den Anwesenden über die Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung für unsere Städte und das Stadtmarketing zu diskutieren.  Mit somit insgesamt über 370 Teilnehmenden wurde ein neuer Rekord der Beteiligung auf einem Deutschen Stadtmarketingtag erreicht. Für die Zukunft ist geplant, die Möglichkeit der digitalen Teilnahme noch zu stärken, da so möglichst viele Menschen vom auf der Tagung versammelten Fachwissen profitieren können. Gleichzeitig soll die wichtige Funktion des Deutschen Stadtmarketingtags als Treffpunkt und Netzwerkveranstaltung der Szene weiter im Vordergrund stehen: Mit seinen vielfältigen Impulsvorträgen, einer Fachausstellung als Markt der Möglichkeiten sowie dem abwechslungsreichen Rahmenprogramm mit viel Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch sowie unseren herzlichen Gastgeberinnen, die uns regelmäßig die spannendsten Seiten ihrer Städte präsentieren so lässt sich das Erfolgsrezept des Deutschen Stadtmarketingtags und der Deutschen Stadtmarketingbörse beschreiben. Wir bedanken uns auch herzlich bei unseren herzlichen und begeisternden Gastgeberinnen der Wissenschaftsstadt Darmstadt Marketing GmbH, unserem langjährigen Sponsor MK Illumination und unserem Medienpartner Public Marketing für die tolle Unterstützung.   Nach der Tagung ist vor der Tagung: Bereits vom 25. bis 27. September treffen wir uns in der Universitätsstadt Marburg, die in diesem Jahr ihr 800-jähriges Jubiläum feiert zur Deutschen Stadtmarketingbörse. Thematisch werden Nachhaltigkeit und regionale Kreislaufwirtschaft im Mittelpunkt stehen. Wir freuen uns darauf , Sie bei der Deutschen Stadtmarketingbörse in Marburg wieder zu sehen!

  • Begrüßung Bernadette Spinnen
  • Das war der Stadtmarketingtag 2022
  • Das war der Stadtmarketingtag 2022
  • Das war der Stadtmarketingtag 2022

Veranstaltungsort

darmstadtium, Schlossgraben 1, 64283 Darmstadt 

Programm
Das komplette Programm
Jetzt zum Download!
weiter

Referent:innen

Referent:innen

Foto-Jazdzejewski

Eva Jazdzejewski

Moderation  

Live und leicht: In diesem Sinne verbindet Eva-Maria Jazdzejewski charmante Moderation und humorvolle Vortragskunst mit themenbezogener Live-Unterhaltung.
Seit mehr als 20 Jahren begleitet Eva-Maria Jazdzejewski als Kommunikatorin und „creative mind“ Organisationen mit individuell kuratierten Kommunikationskonzepten – inspirierend, interaktiv und innovativ.

Die in Münster und London ausgebildete Kulturwissenschaftlerin startete 1996 studienbegleitend als Schauspielerin in Münster ihre Bühnen-Karriere. Seit Ende der 90er Jahre war sie künstlerische Leiterin des Improvisationstheaters placebotheater, von 2005 bis 2019 geschäftführende Gesellschafterin. Aus dieser reichen Expertise schöpft sie ihre kreativen und unternehmerischen Aktivitäten als Expertin für Live-Kommunikation. Seit 2019 ist sie Lehrbeauftragte der WWU am Centrum für Rhetorik mit Schwerpunkt Improvisation und Kommunikation.

Seit Mitte 2021 leitet Eva-Maria Jazdzejewski für die Stadt Münster im Eigenbetrieb Münster Marketing den Geschäftsbereich strategische Kommunikation und Partizipation. 

Krauthausen

Raúl Krauthausen

Als Inklusions-Aktivist und Gründer der Sozialhelden, studierter Kommunikationswirt und Design Thinker arbeitet Raúl Krauthausen seit über 15 Jahren in der Internet- und Medienwelt. Das Netz ist sein zweites Zuhause. Bekannt geworden ist er vor allem durch die von ihm erfundene Wheelmap, eine weltweite digitale Landkarte barrierefreier Plätze, die von Usern erstellt wird, sowie durch sein “Undercover- Heimexperiment” und den Protest gegen das Bundesteilhabegesetz.

2004 gründet er mit seinem Cousin Jan Mörsch das Aktivist:innen-Netzwerk Sozialhelden e.V., das 2005 den 1. Preis beim NEON/smart-Ideenwettbewerb, 2009 den Deutschen Engagementpreis sowie 2010 den Deutschen Bürgerpreis und den Inca Award erhält. Im Jahr 2007 initiiert er das Projekt „Pfandtastisch helfen!“ und erhält dafür den StartSocial Preis der Bundesregierung. 2010 setzt die „WirtschaftsWoche“ Raúl Krauthausen 2010 auf Platz 59 ihrer Liste mit den “wichtigsten Köpfen der deutschen Internetwirtschaft“. Im April 2013 erhält Raúl Krauthausen für sein soziales Engagement das Bundesverdienstkreuz und 2018 wird er mit dem Grimme Online Award für „persönliche Leistung“ ausgezeichnet. 

Pörksen

Prof. Dr. Bernhard Pörksen

Bernhard Pörksen ist Professor für Medienwissenschaft an der Universität Tübingen. Er erforscht die Macht der öffentlichen Empörung und die Zukunft der Reputation und veröffentlicht – neben wissenschaftlichen Aufsätzen – Essays und Kommentare in vielen Zeitungen. Seine Bücher mit dem Philosophen Heinz von Foerster („Wahrheit ist die Erfindung eines Lügners“) und dem Kommunikationspsychologen Friedemann Schulz von Thun („Kommunikation als Lebenskunst“) wurden Bestseller. Im Jahre 2008 wurde Bernhard Pörksen zum „Professor des Jahres“ gewählt. 2018 erschien sein Buch: „Die große Gereiztheit. Wege aus der kollektiven Erregung“ (Hanser-Verlag). 2020 publizierte er sein Buch „Die Kunst des Miteinander-Redens. Über den Dialog in Gesellschaft und Politik“ gemeinsam mit dem Kommunikationspsychologen Friedemann Schulz von Thun.

Fotograf: Peter-Andreas Hassiepen 

Foto_Volland

Holger Volland

Holger Volland ist Vorstandsvorsitzender der brand eins Medien AG in Hamburg. Als Experte mit mehr als 25 Jahren Erfahrung von digitaler Transformation im Medien- und Kulturbereich ist ihm  verantwortungsvolles technologisches Wachstum ein besonderes Anliegen. Er ist Autor zu den Themen digitale Transformation und KI und wird in großen nationalen und internationalen Verlagen veröffentlicht. Zudem ist er ein erfahrener Keynote-Speaker und Dozent im Bereich Digitalisierung, Medien und Kultur (St. Gallen, Goethe-Institut, DLD, Art Directors Club, SXSW, Frankfurter Buchmesse, etc.). Er ist Advisor von Z-Inspection, dem interdisziplinären Wissenschaftsnetzwerk für Mindful Use of AI, und Advisory Board Member der Sonophilia Foundation 

Foto_Gielgen

Raphael Gielgen

Raphael Gielgen – Selbst von seinen Arbeitskollegen halten ihn einige für verrückt. Seine unbändige Neugier, die rastlose Sucht nach Erklärung und die Lust, alles auf den Kopf zu stellen, machen ihn zuweilen unbequem – und wenn er nach einer langen Reise wieder einmal im Büro erscheint, erzählt er von Dingen, die mehr nach virtueller Utopie als nach gelebter Wirklichkeit klingen. Er besuchte vor der Pandemie mehr als 100 Unternehmen, Universitäten und Start-ups im Jahr, die Welt ist sein Arbeitsplatz, die Zukunft sein Forschungsgebiet. Er ist auf der Suche nach dem Quellcode der Wissensarbeit von Morgen.

Die Erkenntnisse und Erfahrungen dokumentiert er auf einem Panorama, einer Landkarte der Trends und Muster einer neuen Welt. Raphael Gielgen kombiniert und spielt mit seinen Rollen als Lehrer, Botschafter und Verkäufer. 

Foto_Anja Herdel

Anja Herdel

Anja Herdel, Jahrgang 1967, hat Germanistik, Anglistik und Baugeschichte an der TU Darmstadt studiert. Mit baugeschichtlichen Führungen begann sie 1993 ihr Engagement für das Stadtmarketing. Ab 1994 war sie zunächst Abteilungsleiterin Touristik beim Verkehrsverein ProRegion, ab 2003 stellvertretende Geschäftsführerin.

Seit 2006 ist Anja Herdel Geschäftsführerin der damals neu gegründeten Wissenschaftsstadt Darmstadt Marketing GmbH. Als Netzwerkspezialistin engagiert sie sich nicht nur in verschiedenen regionalen und nationalen touristischen Arbeitskreisen und Gremien sondern u.a. auch im Ausschuss Industrie, Forschung und Innovation der IHK Darmstadt sowie dem Marketingbeirat der Wissenschaftsstadt Darmstadt 

José David da Torre Suárez

Seit 2017 verantwortet José David da Torre Suárez als Geschäftsführer der Digitalstadt Darmstadt GmbH die Digitalisierung der Wissenschaftsstadt Darmstadt und damit ein Leuchtturmprojekt für Deutschland und Europa. Teil davon ist die erfolgreiche Umsetzung des BITKOM-Wettbewerbs „Digitale Stadt“.

Als Geschäftsführer der COUNT+CARE GmbH & Co. KG ist José David da Torre Suárez seit 2015 u.a. für das IT-Management verantwortlich und beschäftigt sich mit Themen wie Big Data, Business Process Management und App-Entwicklung sowie mit neuen Technologien wie Blockchain und künstlicher Intelligenz.

Auch in seiner ehrenamtlichen Tätigkeit als Vorstand des Vereins „Kompetenzzentrum digitale Medizin“, der medizinische Akteur:innen in Darmstadt und Umgebung mit einander vernetzt, legt José David da Torre Suárez den Fokus auf die Themen Digitalisierung und Innovation. 

Pfefferle

Michael Pfefferle

Bitkom ist der Digitalverband Deutschlands. Als Bereichsleiter Smart City und Smart Region verantwortet Michael Pfefferle die inhaltliche Arbeit des Bitkom rund um die digitale Transformation von Städten, Gemeinden und Regionen. Michael ist seit 2019 für den Bitkom tätig und setzt sich in seiner Funktion gemeinsam mit Tech-Unternehmen, Startups und öffentlichen Unternehmen für die flächendeckende Digitalisierung und Modernisierung von Kommunen ein. Hierbei leitet er Projekte wie den jährlichen Smart City Index, das bundesweite Digitalranking deutscher Großstädte.

Bevor er zum Bitkom kam, war Michael Pfefferle mehrere Jahre für PricewaterhouseCoopers in der Beratung von Kommunen und Bundesländern tätig. Michael studierte Politik- und Verwaltungswissenschaften an der Zeppelin Universität sowie an den Universitäten Freiburg und Hobart (Australien). 

van Acken

Dieter van Acken

Schon früh entdeckt Dieter van Acken seine Leidenschaft für Kommunikation und Technik: Seit seinem Marketing Studium beschäftigt er sich in Theorie und Praxis mit den Strategien zur Kundenansprache sowie den zugehörigen Medien. Früh unternimmt er ersten Schritte als Referent und bewegte sich dabei thematisch und technologisch am Puls der Zeit.

Nach ersten lehrreichen Tätigkeiten bei Agenturen im Bereich Werbung und Öffentlichkeit entschied er sich 1995 für seine Karriere bei Tobit.Software. Das Unternehmen das sich als ewiges StartUp ständig neu erfindet, ist nicht nur Marketinggetrieben sondern überrascht ständig mit innovativen Technologien und Produkten. Diese Entwicklungen und ihre Auswirkungen auf den Markt zu präsentieren gehört zu den Aufgaben von Dieter van Acken. Mit Leidenschaft und unter Einsatz neuster Hard- und Software überrascht er sein Publikum immer mit neuen Blickwinkeln und vermittelt einen Blick über den Tellerand. 

Julian C. Aengenvoort

Julian Aengenvoort ist ein leidenschaftlicher Wirtschaftsgeograph (M.A.), der sich seit über 10 Jahren mit verschiedensten Facetten des Einzelhandels befasst. Nach dem Karrierestart bei einem der größten Handelsunternehmen Europas (Kaufland Immobilien), wechselte er 2013 zur Aachener Grundvermögen Kapitalverwaltungsgesellschaft. Als Teil der Abteilung Digitalisierung / Innovation / IT kümmert er sich vorwiegend um den Bereich Data Analytics.

Mit Gründung der Tochtergesellschaft hystreet.com GmbH im Jahr 2018 übernahm er gemeinsam mit Nico Schröder die Geschäftsführung des Startup-Unternehmens, das mit Laserscannern in über 70 deutschen Innenstädten die größte Plattform für Passantenfrequenzen ist. 

Anke M. Leitzgen

Anke M. Leitzgen ist Lerndesignerin und Gründerin von tinkerbrain, Institut für Bildungsinitiativen. Mit einem multiprofessionellem Team entwickelt sie Projekte mit den Themenschwerpunkten Baukultur, Quartiersentwicklung und Partizipation, die aus App, Website, Workbook und passenden Multiplikator*innen-Workshops bestehen. Dabei geht es immer darum, Inspiration, praktisches Wissen und gute Werkzeuge für eine moderne Lernwelt und generationsübergreifende Zielgruppen in den Mittelpunkt zu stellen. Leitzgen und ihr Team wurden bereits für zahlreiche Preise nominiert und ausgezeichnet.  

Veranstalter

Veranstalter ist die Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing Deutschland.
Hier können Sie Kontakt aufnehmen.
Weitere Informationen zum Verband und zur Mitgliedschaft finden Sie unter www.bcsd.de



Das Online-Programm
Jetzt zum Download!
weiter
Kontakt

Kontakt

Für Fragen und Anregungen stehen wir gerne zur Verfügung. Sie erreichen das Team der Geschäftsstelle der Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing Deutschland unter:

office@bcsd.de   |    030 – 2804 2671 | bcsd.de

bcsd e.V. | Tieckstraße 38 | 10115 Berlin

Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing Deutschland e.V.

Rückblick

Rückblick Sommerakademie 2021

Vom 23. bis 25. Juni 2021 trafen sich Stadtmarketingverantwortliche am virtuellen Lagerfeuer, um über die Stadtmarketingorganisation der Zukunft nachzudenken. An den Thementagen "Stadtmarketing aktuell", "Berufsbild Stadtmarketing" und "Kompetenzwerkstatt Stadtmarketing" gab es zudem zahlreiche wertvolle Impulse für die aktuelle und zukünftige Arbeit im Stadtmarketing. Die Ergebnisse der Tagung werden nun aufbereitet und den Teilnehmer*innen in Kürze zur Verfügung gestellt.


Rückblick Deutscher Stadtmarketingtag 2021

Über 600 Teilnehmer*innen kamen am 20. April und am 4. Mai 2021 zusammen, um online über den Zusammenhalt in der Stadt zu diskutieren. In interaktiven und innovativen Formaten wurden gemeinsam Ideen entwickelt, Projekte vorgestellt und gemeinsam an der Stadt von morgen gearbeitet.

Die Dokumentation ist für die Teilnehmer*innen verfügbar. Sollten Sie keinen Link erhalten haben, melden Sie sich gerne: office@bcsd.de 


Rückblick Deutsche Stadtmarketingbörse 2020

zum Positionspapier zur Landkarte zur Dokumentation

Mehr als 300 Teilnehmer*innen beschäftigten sich an zwei Tagen mit den Themen Innenstadt und Stadtmarketing der Zukunft. Neben Impulsen von bekannten Vordenkern gab es zahlreiche Praxisbeispiele aus den Städten und interaktive Formate zur Entwicklung von Zukunftsideen. Ergebnis sind eine gemeinsam erarbeitete Landkarte zur Agenda des Stadtmarketings 2030 und ein Positionspapier zur Zukunft der Innenstädte. Sie möchten einen Beitrag noch einmal ansehen, das Gehörte vertiefen oder haben Inhalte von Kolleg*innen empfohlen bekommen? Nutzen Sie unsere aufbereitete Dokumentation mit den Beiträgen der Referent*innen auf YouTube sowie ergänzenden Dokumenten.


Rückblick Sommerakademie 2020

zur Pressemitteilung zum Thesenpapier zum Programm zur Dokumentation

In der Zeit der Krise hat sich die Mitgliedschaft und das Netzwerk der Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing Deutschland durch Optimismus, Leidenschaft und Innovationskraft ausgezeichnet. Auf Initiative des Verbandes haben sich vom 19. bis 27. August 2020 rund 200 Vertreter*innen der Wissenschaft, der Verbände, der kreativen Szene und aus den City- und Stadtmarketingorganisationen um das symbolische Lagerfeuer in einer interaktiven Online-Veranstaltung unter dem Titel „Zeit für Stadtoptimisten“ zusammengefunden. In verschiedenen Diskussionsformaten erarbeiteten sie Ideen, Projekte, Positionen, Forderungen und Thesen zur nachhaltigen und krisenfesten, lebendigen (Innen-)Stadt. Die wichtigsten inhaltlichen Ergebnisse dieses fachlichen Austausches haben die Stadtoptimist*innen in einem Papier zusammengefasst.